Oktober 2001

Erläuterung: Auf einer Bundesstraße war der Fahrer dieses Lastkraftwagenzuges gezwungen, eine Bremsung durchzuführen. Die Ladung auf dem , ein ca. 10t schwerer Granitblock, rutschte nach vorn und durchbrach die Stirnwand. Das Heck des Anhängers stand ca. 5m hoch über der Straße. Die Ladung war nicht gesichert. Der Block war lediglich auf einer Art Lafette (aus Holz) befestigt.

Ein tödlicher Leichtsinn! In einer Kurve hätte der Granitblock die seitliche Bordwand durchbrochen und wäre nicht auf die Deichsel gefallen, sondern in den Gegenverkehr. Diese Art von Ladung ist nur durch Direktzurrungen zu sichern.

Königsberger Ladungssicherungskreis e.V.

Heisterbacher Straße 239
53639 Königswinter

 

 

 

Aktuelles

 

© KLSK e.V.